Ein Radfahrer feuert mich an

Als ich am Axa-Hochhaus (das Hochhaus im Hintergrund) vorbei lief, fuhr ein Radfahrer klingelnd an mir vorbei. Er rief strahlend „Guten Morgen!“, was ich erwiderte. Er feuerte mich voller Enthusiasmus an:


Nur die Harten kommen in den Garten.


Da kann ich doch nur zustimmen ­čÖé
So etwas macht mir Spa├č. Das nehme ich gerne mit.

Der Saft ausgegangen

Als ich vorgestern los laufen wollte, stellte ich fest, dass mein Ticktator keinen Saft mehr hat (hier), heute war meinem Brustgurt der Saft ausgegangen. Der verwendet die gleichen Batterien wie der Ticktator. Nat├╝rlich hatte ich diesmal keine Ersatzbatterie. Dabei w├Ąre es so spannend gewesen zu wissen, ob sich mein Puls noch weiter angepasst hat.

Sehr angenehmer Lauf

Der Lauf selber war ausgesprochen angenehm. Das Tempo im Mittel 10km/h, die Luft noch frisch und klar. Als ich los lief waren es noch frische 14┬░. Wieder zu hause war die Temperatur bereits auf tropische 15┬░ angestiegen. Insgesamt bin ich so ruhig gelaufen, dass ich zu keiner Zeit das Gef├╝hl hatte, mich anzustrengen, der Tritt war bis zum Schluss leicht, t├Ąnzelnd. Der Atem war leicht, der Puls f├╝hlte sich entspannt an.

Sonne ÔÇô Wolken – Regen

Diesmal war alles dabei. Meist wechselten sich Sonne mit Wolken ab. Der Himmel war geradezu ├╝bers├Ąt mit Wolken, zwischen denen die Sonne durchschien. Meist nicht in meine Richtung.

Auf dem R├╝ckweg bin ich kurz vor der Zoobr├╝cke in den Regen gekommen. Das Bild ist immer wieder witzig.

Habe ich das jetzt wirklich gesehen?

Unter der Br├╝cke standen die ganzen eingemummten Spazierg├Ąnger, ich kam wie immer nur in Laufhose mit nacktem Oberk├Ârper auf die Br├╝ck zu gerannt. Irgendwann h├Âren die Leute mein Metronom: Tick-Tack-Tack Tick-Tack-Tack┬áTick-Tack-Tack, schauen in die Richtung des Ger├Ąusches und sehen einen halbnackten b├Ąrtigen Mann barfu├č auf sie zu laufen.

Aus den Augenwinkeln sehe ich dann, wie sie sich ungl├Ąubig nach mir umsehen.

Oben ohne

Auch bei 14┬░ reicht die Temperatur noch gut aus, ohne T-Shirt zu laufen und den Wind auf der Haut zu sp├╝ren und die letzte Sonnenstrahlen einzutanken. Es ist f├╝r mich immer wieder witzig zu sehen, wie die anderen L├Ąufer fast vermummt laufen, w├Ąhrend ich noch versuche so viel Luft wie m├Âglich auf der Haut zu sp├╝ren.

Richtung Niehler Hafenbr├╝cke

Das ist eine meiner Lieblingsstrecken in K├Âln

Zwischen Zoobr├╝cke und Niehler Hafenbr├╝cke unten am Rhein entlang durch das Gr├╝n zu laufen. Das hat mir in den letzten beiden Monaten sehr gefehlt. Das wird in den n├Ąchsten Wochen wieder meine bevorzugte Strecke. In den Mittagspausen Gr├╝n und frische Luft tanken.

So viel Matsch – durch’s Gras

Ich konnte richtig sp├╝ren, wie viel Wasser noch im Boden war. Vorgestern war es noch sehr leicht auf dem Feldweg entlang zu laufen. Das war heute anders. Also bin ich jetzt das erste Mal richtig durch Gras gelaufen, so einen Fu├čbreit neben dem Trampelpfad her.

Koordinations├╝bungen – Achtsamkeit

Der Trampelpfad war noch so nass, dass ich keinen richtigen Halt fand. Ich bin immer wieder weg gerutscht. Also, wenn jemand Koordinations├╝bungen braucht: Nach Regen barfu├č ├╝ber unebene Trampelpfade laufen. Das erfordert zus├Ątzlich sehr viel Aufmerksamkeit, Achtsamkeit gewisserma├čen, weil das Gras viele sehr unebene Stellen und L├Âcher verbirgt.

Insgesamt bin ich 4,75km durch Gras gelaufen bei rund 10,3 km/h (5:49 min/km)

So schnell wie seit 5 Jahren nicht mehr

Trotz der Herausforderungen im Matsch-Laufen war ich ich so schnell wie schon seid 5 Jahren nicht mehr auf Strecken ab 11km. Am 4. September 2012 bin ich das letzte Mal 16,4km mit einer leicht h├Âheren Geschwindigkeit gelaufen.

Eines der n├Ąchsten Ziele ist, wieder 22km bei 12km/h zu laufen.

Fazit

Ein toller Lauf, und eine w├╝rdige Fortsetzung f├╝r die Reihe „goldener Oktober-Lauf“, die ich vorgestern begonnen habe.

Wo: K├Âln, am Rhein entlang
Eigelsteintor bis hinter das Cranacher W├Ąldchen, dann Musical-Dom und zur├╝ck
Wann: Mittag
Wie weit: 11,1 km
Wie lange: 1:06 (h:m)
Wie schnell: 10,1 km/h (5,55 min/km)
Wetter: Sonne, Wolken, Regen
Temperatur: 14-15┬░ (in der Sonne w├Ąrmer – denke ich)